Fahrverbot

Ein Fahrverbot kann nach Bußgeldbescheiden oder auch in Strafsachen verhängt werden. Die gesetzliche Höchstdauer für ein Verbot beträgt drei Monate.

Bei schwereren Straftaten kann auch die Fahrerlaubnis entzogen werden. Dies geht immer mit einer Sperrfrist einher, vor deren Ablauf keine neue Fahrerlaubnis erteilt werden darf. Diese Sperrfrist beträgt mindestens sechs Monate. In besonders schweren Fällen kann die Fahrerlaubnis dauerhaft entzogen werden, was bedeutet, dass nie wieder ein Führerschein ausgestellt wird. 

 

Es gibt aber Mittel und Wege, um ein Fahrverbot zu umgehen bzw. zu "kompensieren" oder es zumindest abzukürzen. Oft kann auch die Sperrfrist für die Wiedererteilung der Fahrerlaubnis deutlich verkürzt werden. Fragen Sie mich.